Sexportale: Ist "kostenlos" eine gute Alternative?

Sexportale gibt es im Internet viele. Manche davon sind für bestimme Fetische konzipiert, andere haben ihren Schwerpunkt auf die breite Masse gelegt. Doch generell unterscheiden sich für viele Menschen Sexportale vor allem in zwei Kategorien: Jene, die etwas kosten und solche, die kostenlos sind. Welche Vorteile Sexhungige wo genießen können.

Sexportale: Gratis zur schnellen Nummer?

(c) WALTER ZERLA - gettyimages.de

Welchen Stellenwert hat Sicherheit bei Gratis-Sexportalen?

Auch auf dem Gratis-Sexportal geht es schließlich um das eine: Ein unkompliziertes Sextreffen anzuberaumen und ohne Obligationen und Bindungen auf die Suche nach einem Sexdate zu gehen. In Verbindung damit steht jedoch auch immer die Anonymität und Diskretion – schließlich ist Casual Dating gesellschaftlich nach wie vor noch immer mit vielen Vorurteilen behaftet. Nicht selten verstehen Männer und Frauen ein Sexportal auch als Möglichkeit für einen unverbindlichen Seitensprung. Gerade hier spielt es eine große Rolle, wie das Sexportal mit den Daten seiner Kunden umgeht.

In technischer Hinsicht mögen sich viele mit der Hoffnung beruhigen, dass bei kostenlosen wie kostenpflichtigen Portalen im Hintergrund eine ähnliche Technik die heiklen Kundendaten schützt und es auch bei hochpreisigen Portalen zu Leaks kommen könnte. Das zu beurteilen bleibt letztlich jedem selbst überlassen.

Die Integrität der Mitglieder auf den Seiten lässt dagegen wenig Raum für beruhigende Spekulationen: Da prinzipiell jeder Zugang kostenlosen Seiten hat, werden potenzielle Störenfriede auch nicht frühzeitig ausgefiltert. Gleichzeitig können andere Mitglieder, die mit Ihren Daten hausieren gehen, häufig nicht befriedigend abgestraft werden, da die Mitarbeiterkapazitäten kostenloser Seiten eine umfangreiche Untersuchung einer Meldung dieser Natur nicht hergeben.

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Kostenlosigkeit und Niveau?

Bedauerlicherweise muss man auch in diesem Bereich oftmals feststellen, dass es sich ähnlich wie mit der Datensicherheit verhält. Da eine Option, vulgäre und störende Individuen zu melden, oft fehlt, ist man stets einem breiten Spektrum von Personen ausgesetzt.

Natürlich ist es richtig, dass ein plumper oder ungeschliffener Kommentar auch auf kostenpflichtigen Seiten vorkommen kann. Doch die Häufigkeit, in der es dazu kommt, ist spürbar geringer als auf kostenlosen Seiten.

Generell lässt sich behaupten, dass Personen, die Sexkontakte über das Internet knüpfen wollen, stets ihre beste Seite zeigen, wenn Geld im Spiel ist. Denn selbst im Falle einer Sperrung auf einer kostenlosen Seite ist ein Fortfahren mit dem gleichen, ungehobelten Verhalten nur eine Frage eines neuen Accounts.

Letztlich darf man jedoch nicht alle über einen Kamm scheren – man kann ebenso gut auf einer kostenlosen Seite auf eine höfliche Person stoßen wie man auf kostenpflichtigen Seiten auf einen Störenfried stoßen kann. Einzig die Frequenz, mit welcher es dazu kommt, stellt den entscheidenden Faktor dar.

Sexportale: Online Fantasien erfüllen

Was erwartet Männer und Frauen auf einem Sexportal?

Die Herren der Schöpfung:

Männer, welche die Dienste eines kostenlosen Sexportals nutzen möchten, dürfen sich auf viel Gesellschaft freuen – jedoch leider die falsche. Insofern Sie nicht auf der Suche nach einem homosexuellen Abenteuer sind, können Sie mit erheblichem Männerüberschuss rechnen. Rein statistisch melden sich generell mehr Männer auf einem Sexportal an als es Frauen tun. Unterstützt wird dieser Umstand, wenn es sich dann auch noch um ein Gratis-Sexportal handelt.

Von den angeblich 1000 Mitgliedern, die derzeit online sein wollen, ist häufig nur jede Zehnte eine Frau. Haben Sie dann auch noch Ansprüche an Ihre potenziellen Sexpartnerin, sinken Ihre Chancen rapide.

Hinzu kommt: Ein hoher Prozentsatz der Profile dort stammen von Frauen, die an privaten Sexdates keinerlei Interesse haben. Ihre Ambitionen sind gewerblicher Natur. Was Sie also an der Mitgliedsgebühr für ein Casual Dating-Portal sparen, werden Sie unter Umständen einer "Professionellen" geben.

Die Damenwelt:

Frauen dürfen sich über den Männerüberschuss freuen – so glaubt man zumindest. Die traurige Realität zahlreicher kostenfreier Sexportale ist jedoch, dass die Männer regelrecht über Sie herfallen werden. Natürlich – vielleicht verbirgt sich Mr. Right unter dieser Flut von Anfragen. Doch haben Sie Zeit und Lust, sich durch einen Wust plumper Anmachen und anzüglicher Sprüche zu kämpfen? Wohl kaum. Schnell wird, wenn vorhanden, die Offline-Funktion Ihr bester Freund: Eine Möglichkeit, sich als abwesend anzeigen zu lassen, welche von vielen kostenlosen Sexportalen angeboten wird. Doch obwohl Sie dann von weitaus weniger Anfragen bei Ihrer Suche nach einem heißen Date gestört werden, vereinfacht sich Ihre Suche nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen kein Stück.

Gratis Sexportal – Was sind die entscheidenden Faktoren bei der Wahl?

Letztlich ist es natürlich Ihre Sache, ob Sie sich den Herausforderungen einer kostenfreien Sexseite stellen oder die Annehmlichkeiten bezahlter Dienste in Anspruch nehmen. Doch die Prämissen, unter denen eine solche Wahl getroffen werden sollte:

Was genau suchen Sie? Die Befriedigung von Vorliebe und Fetisch, heißer Parkplatzsex oder einfacher Casual Sex in der Freizeit – egal was Sie suchen, viele dieser Nischen haben eigens dafür eingerichtete Portale. Wenn Sie auf die Nutzung kostenloser Sexportale pochen, können Sie Ihre Chancen erheblich verbessern, indem Sie von vorn herein nach solchen spezialisierten Foren und Portalen Ausschau halten

Wie dick ist Ihr Fell? Denn dem Sturm von Anfragen, dem Sie sich als Frau aussetzen müssen oder der öden Flaute, mit der Sie als Mann rechnen dürfen, können Sie ohne Ausdauer nichts entgegensetzen. Wägen Sie ab, wie schnell es gehen soll und entscheiden Sie sich für eine angemessene Lösung.

Ist Sicherheit ein großes Thema für Sie? Der Umgang mit Diskretion und Anonymität ist eine Frage des Lifestyles. Da heutzutage immer mehr Menschen ihre Affinität zu unkompliziertem Sex offen ausleben, verliert auch die Geheimnistuerei langsam an Bedeutung. Doch wenn Sie durch Ihre Lebensumstände zur Verschwiegenheit gezwungen sind, sollten Sie das Nutzen eines Gratis-Sexportals unbedingt genau überdenken, denn ein höheres Risiko besteht allemal.

Kostenlos und kostenpflichtig – Ironie und Widerspruch in Sachen Sexportal

Bezeichnend für die Ambivalenz zwischen kostenlosem und kostenpflichtigem Sexportal ist, dass es deutlich wahrscheinlicher ist, auf einer kostenlosen Sexseite letztlich Geld auszugeben als auf einer kostenpflichtigen Seite. Denn die schnelle einfache und schnelle Zugänglichkeit, mit dem sich viele Gratis-Sexportale brüsten, öffnet auch gewerblich interessierten Personen Tür und Tor. So kann es passieren, dass in einem angelegentlichen Erotikchat, den man schon seit Tagen mit einer bezaubernden Dame führt, plötzlich die Rede von „Taschengeld“ und „Fahrtkosten“ ist. Anzeichen von Schmetterlingen im Bauch? Wohl kaum.

Andersherum bezahlt man auf kostenpflichtigen Seiten zwar einen garantierten Grundbetrag, ist danach aber lediglich auf seinen inneren Casanova angewiesen. Ob und wie viele Damen oder Herren Sie verführen, obliegen dann lediglich der Gewandtheit Ihrer Worte – und der Ihrer Hüften!

Sind Sie ein echter Sexperte?

Mehr als nur 10 Dinge, die Sie schon immer über Sex wissen wollten, erfahren Sie in unserem Erotik-Glossar!

Verwandte Artikel

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie