Der Fetisch – Lust auf das Außergewöhnliche

Rücken Objekte, Materialien oder Körperteile in den Mittelpunkt sexueller Begierden, betritt der Fetischismus die erotische Bühne. Zwischen weiter verbreiteten Varianten und absolut ungewöhnlichen Fetischen gibt es für jede Vorliebe die entsprechende Community. Viele Fetische blühen im Verborgenen, andere werden als Lifestyle offener gepflegt. Wer sich ausprobieren will und Gleichgesinnte sucht, findet beim Casual Dating die passenden Partnerinnen und Partner.

Fetisch: Fußfetischisten sind keine Seltenheit

(c) desertsolitaire - gettyimages.de

 

Es kommt häufig vor, dass kein Konsens bezüglich der genauen Definition eines Wortes besteht. Gerade bei sexuellen Themen, die selten angeschnitten werden, herrscht deshalb oft heillose Verwirrung. Vermischt sich anschließend auch noch die wissenschaftliche Auslegung mit dem, was die Allgemeinheit darunter versteht, weiß man häufig nicht mehr so recht wie das Wort angewendet werden sollte.

Ein Paradebeispiel hierfür ist der Begriff „Fetisch“. Durch gleich mehrere Bedeutungen außerhalb des sexuellen Bereichs und unterschiedliche Auslegungen der Fetischisten selbst, die Wissenschaft und die Gesellschaft ist es kein Wunder, dass „Fetisch“ heutzutage oft negativ konnotiert ist. Dabei ist es durchaus möglich, dass auch Sie einen Fetisch haben – ganz, ohne es zu wissen.

Was eigentlich bedeutet Fetisch?

Der sexuelle Fetisch zeichnet sich durch starke, sexuelle Erregung aus, die auf einen Gegenstand oder Körperteil gerichtet ist. Egal ist dabei, ob es sich um Sexspielzeuge, Kleidung oder Körperteile handelt. Auszeichnend gegenüber sexuellen Neigungen und Präferenzen ist, dass sexuelle Lust bei ausgeprägtem Fetischismus oftmals nur noch durch selbigen Fetisch ausgelöst werden kann – der Fetischist erkennt sozusagen andere Formen der Stimulation nicht mehr an. Aus therapeutischer Sicht wird ein Fetisch allerdings erst dann als krankhafte Abnormität betrachtet, wenn die Fixierung auf das Lustobjekt so stark wird, dass die betroffene Person in der Ausübung ihrer Sexualität behindert wird.

Fetische gibt es dabei in zahlreichen Formen und Spielarten. Viele haben dabei auch Eingang in die pornografische- oder sogar in die Popkultur erhalten. Nicht ohne Grund posieren Schauspielerinnen dieses Genres gerne in aufreizender Mode und Krankenschwester-Outfits.

Was hat es mit Fußfetischismus auf sich?

Viele denken bei Fetisch zuerst an "Lack und Leder". Aber auch bestimmte Körperteile erregen Fetischisten. Weitverbreitet ist zum Beispiel der Fußfetischismus.

Nackte Füße mit lackierten Fußnägeln, Füße in Nylons oder High Heels - Fußfetischismus kennt viele Varianten. Tatsächlich sind männliche Fußfetischisten, die auf Frauenfüße stehen, keine Seltenheit. Viele frönen Ihrer Vorliebe nicht nur heimlich im Internet; denn auch in der Öffentlichkeit können sie ihrer Vorliebe für den weiblichen Fuß vielerorts und wenn gewünscht auch unauffällig nachgehen: In Schwimmbad oder Sauna, beim Beobachten im Schuhladen ... und gerade im Sommer dank angenehmer Temperaturen und offenem Schuhwerk quasi überall.

Welche Beispiele für Fetischismus gibt es noch?

In puncto Fetisch gibt es letztlich nichts, was es nicht gibt.

  • Bei der sogenannten Agalmatophilie fühlt sich der Fetischist beispielsweise unbändig von Statuen angezogen – beim Betrachten von Michelangelos „David“ beginnt er also nicht ehrfürchtig zu staunen, sondern erlebt völlig andere, heiße Gefühle.
  • Ganz besonders ausgefallene Fetische gehen oft mit dem Spiel zwischen Dominanz und Unterwürfigkeit einher. Neben Schmerz und Züchtigkeit spielt hier auch oft die Dacryphilie eine Rolle – Erregung durch das Weinen des Partners. Das muss jedoch nicht bedeuten, dass eine Relation dieser Art unbedingt zum Scheitern verurteilt ist. Schließlich ist auch das Vergießen von Tränen Gegenstand des Fetischismus´ mancher Personen.
  • Auch Erniedrigung, zum Beispiel durch das Auftragen von Lippenstift und das Tragen von Frauenkleidern durch Männer (Sissification oder Feminisierung), zählen zu solchen Fetischen.

Fetisch: Auch Masken und Bekleidung sind weitverbreitete erotische Fetische

Doch Fetische können auch ein Risiko darstellen. Bei Fetischen, die Schmerzen beinhalten, wissen Teilnehmer in Momenten der Erregung häufig nicht, wann es aufzuhören gilt. Verletzungen durch zu intensiven Gebrauch von Spielzeugen oder durch Strangulation sind keine Seltenheit. Die mittlerweile bekannte autoerotische Asphyxiation ist so zu trauriger Berühmtheit gelangt.

Natürlich zählt auch Sex in der Öffentlichkeit zu den Fetischen im weiteren Sinne. Weniger ein körperliches Risiko als die Gefahr, entdeckt zu werden, spielt hier eine Rolle. Bei solchen extremen Fetischen ist Obacht geboten – eine deutliche Affinität zur Sicherheit des Partners ist unverzichtbar.

Ist Fetischismus in der Partnerschaft eine Chance oder ein Problem?

Ein besonderes Merkmal eines Fetisches ist, dass ein Partner zum Aus- und Erleben der Lust nicht zwingend erforderlich ist. Da der Fetisch häufig gegenstandgebunden ist, können sexuelle Höhepunkte so auch im Alleingang erreicht werden. Ein gutes Beispiel für einen solchen Fetisch ist die Lust auf Sexspielzeuge.  Im Bereich der Autoerotik, also dem Steigern und Erzeugen der eigenen Lust ohne einen Partner, sind Toys kaum wegzudenken.

Richtet sich der Fetisch jedoch auf Körperteile des anderen Geschlechts oder auf Tätigkeiten, die Interaktion erfordern, wird es ganz alleine eher schwierig. Gerade seltene Fetische stellen innerhalb der Partnerschaft oft ein Problem dar. Oft entscheiden Fetischisten deshalb, ihre Vorlieben nur mit anderen Fetischisten auszuleben. Nicht zuletzt durch das Internet ist dies schließlich deutlich einfacher als noch vor Jahren. So wird sich zu sogenannten Sessions getroffen, in denen Gleichgesinnte zusammenkommen und Ihre Fantasien und Vorlieben ausleben.

Doch auch innerhalb klassischer Beziehungen sind Fetische keine Seltenheit. Viele Paare, die ähnliche Fetische miteinander teilen, leben Ihre Fantasien gemeinsam und auch im Alltag aus. Oft finden sich bei solchen Paaren schnell Arrangements, mit denen beide Involvierten die größtmögliche Befriedigung erfahren können.

Schwieriger wird es, wenn ein Partner den Fetisch des anderen partout nicht teilt. Je nachdem wie ausgeprägt der somit unbefriedigte Fetisch einer Person ist, können an solchen Diskrepanzen Beziehungen auch scheitern. Lohnenswert ist es in jedem Fall, über sexuelle Bedürfnisse zu sprechen – egal wie ausgefallen diese sein mögen. Schlussendlich ist Sexualität für viele Menschen in einer Beziehung von außerordentlicher Wichtigkeit, sodass Frust in diesem Bereich in jedem Fall schlecht ist. Wenn der Vorschlag oder Wunsch keinen Anklang findet, kann immer noch über einen Kompromiss nachgedacht werden. Erst wenn auch auf dieser Ebene keine Einigung erfolgt, sollten drastischere Schritte eruiert werden. Im schlimmsten Fall läuft es dann auf die Frage hinaus, ob man trotz unerfüllter sexueller Bedürfnisse bereit ist, die Beziehung weiter zu verfolgen.

Passen Fetischismus und Casual Dating zusammen?

Obwohl man auf die Idee kommen könnte, dass Fetische einem eingeweihten Kreis vorbehalten sind, bietet auch das Casual Dating einen Platz zum Ausleben von sexuellen Neigungen. Eine Schnittstelle ist hier eindeutig das Internet – sowohl die Suche nach Fetischpartnern als auch die Suche nach unverbindlichen Sextreffen finden seit geraumer Zeit auf virtueller Ebene statt. Dass es hier deutliche Überschneidungen gibt, ist also kein Wunder. Keine seltene Paarung sind hier eingefleischte Fetischisten und neugierige Personen, die den Fetischismus erkunden wollen. Vor allem wo unausgesprochene Gelüste seit langem unter der Oberfläche brodeln, kann es zu einer solchen Konstellation kommen.

Sollten auch Sie Interesse an einem heißen “Sexperiment“, so sollten Sie in jedem Fall sicherstellen, auch Ihr Profil entsprechend aufzumachen. Anders als im Volksglauben oft angenommen handelt es sich bei Fetischisten nämlich keineswegs um ungebremste Perverse. Demonstrieren Sie im Rahmen Ihres Profils entsprechend kein Indiz für Interesse gegenüber dieser Materie, so können Sie auch mit keiner entsprechenden Anschrift rechnen.

Ein entsprechend aufgebautes Profil kann zahlreiche Hinweise enthalten. Angefangen bei Ihrem Profilbild, auf welchem der Gegenstand Ihres Fetisches durchaus abgebildet sein darf, erlauben Sie potenziellen Partnern einen subtilen Einblick in Ihre Vorstellungen. Natürlich können Sie ebenso ganz offen über Ihre Bedürfnisse reden, indem Sie mögliche Spielarten im Rahmen Ihres Profils einfach aufzählen. Doch auch, wenn Sie ungern gleich mit der Tür ins Haus fallen, können Sie so über Casual Dating-Plattformen den perfekten Sexpartner finden. 

Lust auf ... erotische Massagen?

Als Vorspiel oder zum reinen Selbstzweck: Das Spiel mit erotischen Massagen kann ein prickelndes Abenteuer sein ...

Verwandte Artikel

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie