Dirty Talk - küssen, saugen ... sprechen?

Dass Fantasien zum Liebesspiel dazugehören und sich ein nicht unbedeutender Teil der Erotik im Kopf abspielt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Nicht ohne Grund sind heißer Telefon-Sex und der gelegentliche Online-Flirt Dinge, die so manch einer bereits ausprobiert hat oder ausprobieren möchte. Es ist also kaum verwunderlich, dass mit Bedacht gewählte Worte in Momenten prickelnder Zweisamkeit die sexuelle Spannung steigern und die Erregung verstärken können.

Paar beim heißen Dirty Talk

Die Rede ist von Dirty Talk: Die Kunst, seinen Partner nicht nur durch Berührungen zu stimulieren, sondern ihn auch durch Worte in Ekstase zu versetzen. Wer bei Dirty Talk sofort an vulgäres Beschimpfen und verbales Erniedrigen denkt, der sieht nur einen winzigen Teil dieses breit gefächerten Bereichs. Denn ähnlich dem Ausprobieren neuer Stellungen und dem Verwenden von Spielzeugen können auch die passenden Worte für frischen Wind und knisternde Erotik im Schlafzimmer sorgen. Dirty Talk regt dabei nicht nur die Fantasie des Partners an, sondern kann auch auf verspielte Art mitteilen, worauf man Lust hat. Dabei gibt es kein festes Schema – eine gehauchte Liebeserklärung im Moment des Höhepunkts kann Wangen und Lenden ebenso zum Glühen bringen wie ein laut gestöhnter Wunsch.

Wie vielseitig ist Dirty Talk?

Das Schöne und Reizvolle an Sex ist, dass jeder Mensch unterschiedliche Dinge mag und ausprobieren will. Genauso verhält es sich auch mit dem Dirty Talk. Allgemeingültige Rezepte: Fehlanzeige! In welchen Situationen Dirty Talk also angebracht und was dabei erlaubt ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Generell lässt sich nur sagen, dass beinahe jede Person für gehauchte (oder unter Umständen auch geschriene) Worte zugänglich ist. Um herauszufinden, woran man bei seinem Gegenüber ist, lohnt sich ein Blick auf seine anderen Vorlieben.

  • Möchte sie etwa nach allen Regeln der Kunst verführt werden? Dann können Komplimente Sie weit bringen. Arbeiten Sie sich dabei einfach von oben nach unten durch und sagen Sie, was Sie mit der betreffenden Körperstelle alles tun wollen. Ehe Sie sich versehen, werden so aus Ihren Worten schnell Taten – und Ihr Gegenüber fühlt sich umworben.
  • Mag er es vielleicht auch etwas härter? Dann darf es auch in Sachen des Dirty Talks rabiater zugehen. Tatsächlich ist es nicht selten der Fall, dass gerade vulgäre Aufforderungen und Bezeichnungen für erotische Stimmung sorgen. Grund hierfür ist, dass unserem Hirn von klein auf anerzogen wird, bestimmte Worte zu zensieren. Das Brechen dieses Tabus sorgt für ein kleines Feuerwerk in unserem Kopf – und geht so mit Erregung und Lust einher.

Zeigen Sie sich beim Dirty Talk ruhig mutig und setzen Sie die Latte hoch an. An der Reaktion Ihres Gegenübers werden Sie schnell ablesen, ob und auf was er oder sie anspringt. Oft sind viele, die zuvor mit Dirty Talk nicht so recht in Kontakt gekommen sind, überrascht, wie stark ihr Körper auf die verbale Stimulation reagiert. Häufig reicht es aus, Umstände auszusprechen, die man normalerweise für sich behält. Sexuelle Komplimente sind hierfür ein gutes Beispiel. Erwähnen Sie beispielsweise wie gut sie schmeckt, während Sie sie mit der Zunge befriedigen. Oder bemerken Sie, wie erregt Sie grade sind und dass einzig Ihr Partner daran schuld sei.

Wie bei allen anderen Sexpraktiken auch gilt allerdings, dass Neigungen und Vorlieben des Partners respektiert werden müssen. Ebenso wenig, wie nicht jede Person Analverkehr will oder Sex im Freien praktizieren möchte, springt auch nicht jeder auf Dirty Talk an. Reden Sie in so einem Fall einfach ganz offen mit Ihrem Partner – beinahe immer lässt sich auch hier ein Mittelweg finden, der beide befriedigt.

Weshalb gehört Dirty Talk zu einem Online-Flirt?

Telefonsex und Online-Flirt stellen im Grunde genommen die Reinform des Dirty Talks dar. Da hierbei die Hand, welche Sie berührt, höchstens die eigene ist, muss allein das gesprochene oder geschriebene Wort genügen, um die Fantasie zu beflügeln. Scheuen Sie sich deshalb nicht davor, hierbei auch auf das kleinste Detail einzugehen – je schmutziger desto besser. Schließlich müssen Sie die fehlende Möglichkeit, Ihre Worte auch in die Tat umzusetzen, kompensieren. Wichtig ist, dass Sie hierbei auch auf Ihren Partner eingehen. Insbesondere das virtuelle Liebesspiel liest sich oft wie ein Austausch von intimen Vorstellungen und sexuellen Ideen. Gerade dieses Wechselspiel zwischen beiden Partnern macht den Online-Flirt so spannend und attraktiv.

Mann bei Dirty-Talk-Chat

Auch können Sie solche Situationen nutzen, um neue Dinge mit Ihrem Partner durchzuspielen. So können Sie erkunden, ob und wie Ihr Gegenüber auf bisher geheim gehaltene erotische Vorstellungen reagiert und gleichzeitig eine Ihrer sexuellen Fantasien ausleben.

Ob es sich beim Online-Flirt bereits um Sex handelt, ist Sache der Definition. Wenn Erregung durch die aktive Interaktion mit einem anderen Menschen für Sie bereits ein hinreichendes Kriterium ist, dann handelt es sich beim virtuellen Dirty Talk definitiv um Sex. Gehört für Sie die Anwesenheit einer anderen Person allerdings zum Sex dazu, dann kann man auch beim Online-Flirt nicht von Sex sprechen – egal wie erotisch es zugeht.

Worauf stehen Frauen und Männer beim Dirty-Talk?

Beim Dirty Talk gibt es kein Richtig oder Falsch. Nichtsdestotrotz gibt es einige erfolgsversprechende Ansätze, die Sie ohne viel Aufwand in die Tat umsetzen können. Es gilt folgende Punkte zu beachten, wenn auch Sie auf gleich mehrere Arten zur Silberzunge werden wollen.

1. Fordern Sie auf, statt zu bitten

Kaum etwas ist erregender als die unzweideutige Aufforderung zum Liebesakt. Kein Balztanz, kein vorsichtiges Sondieren der Lage – lediglich der geballte, beinahe animalische Wunsch, Sex mit Ihrem Partner zu haben. Seien Sie dabei ruhig fordernd und beschreiben Sie, was Sie alles tun möchten, während sie sich gegenseitig ausziehen. Dies kann ebenso Auftakt zum spontanen Liebesspiel wie auch der Abschluss eines romantischen Abends sein. Nehmen Sie Ihren Partner an der Hand und sagen Sie zu Ihm: „Du machst mich so heiß, schlaf mit mir“. Lenken Sie seine Schritte dann noch zu Ihrer Wohnzimmercouch statt zu Ihrem Schlafzimmer, ist eine heiße Liebesnacht garantiert.

2. Der Ton macht die Musik

Zwar ist es richtig, dass Sie sich nicht davor scheuen müssen, auch und gerade schmutzige Worte in den Mund zu nehmen, doch oft ist es mindestens ebenso wichtig oder sogar wichtiger, wie statt was Sie sagen. Die beinahe geflüsterte Bemerkung wie gut sie sich anfühle, während er wieder und wieder in sie eindringt, ist dabei ebenso angebracht wie ein begierig und laut gestöhntes „Tiefer!“ kurz bevor sie kommt.

3. Ein Bild im Kopf

Anstelle von Komplimenten oder Aufforderungen wird auch gerne beschrieben, was man als nächstes tut oder wie man gerne berührt werden will. Diese Variante des Dirty Talks erinnert an Telefonsex – nur, dass die Finger den Worten dabei folgen können. Schon beim Flirt einige subtile und lustvolle Hinweise zu geben oder das Vorspiel aufzuheizen, indem man möglichst detailliert beschreibt, was man mit dem Partner vorhat, während sich die Hand langsam unter das Shirt schiebt, kann den Gegenüber in Ekstase versetzen noch bevor es richtig losgeht.

4. Folgen Sie Ihren Instinkten und seien Sie spontan

Dirty Talk eignet sich wunderbar dafür, bekannte Strukturen aufzubrechen und die schönste Nebensache der Welt neu zu beflügeln. Lassen Sie sich deshalb von Ihrem Bauchgefühl leiten und haben Sie keine Angst davor, sich vorzuwagen. Insbesondere in Momenten des grauen Alltags können spontane Einfälle für lustvolle Stelldicheins im Halbdunkeln sorgen. Rufen Sie beispielsweise kurzerhand bei Ihrem oder Ihrer Liebsten an und sagen Sie ihm oder ihr: „Wenn Du heute nach Hause kommst, will ich, dass ***“. Legen Sie danach einfach auf und seien Sie auf die Reaktion Ihres Partners gespannt.

5. Verzichten Sie auf den Konjunktiv

Antrainierte Floskeln wie „ich möchte“ und „ich würde“ sorgen im Bett oft nur für Verdruss. Verzichten Sie deshalb auf höfliche Formeln und komplizierte Formulierungen, die es so wirken lassen, als mangle es Ihnen an Entschlusskraft. Schließlich drückt nichts den brennenden Wunsch nach Sex besser aus als ein kurzer prägnanter Satz: „Du – auf mir jetzt"

Vorspiel: Was Frauen und Männer sich wünschen

Für Frauen unverzichtbar, für Männer "Pflichtübung" - stimmt dieses Klischee? Wir verraten Ihnen alles zum Thema Vorspiel!

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie